Gustav-Heinemann-Gesamtschule Mülheim an der Ruhr - Europaschule in NRW

Laborspaß in der Universität DU/E

11. März 2022

Wieviel Vitamin C steckt in der Paprika?

Das Schülerexperimentierpraktikum (SEPP) der Uni Essen-Duisburg, an dem die Gustav-Heinemann-Schule regelmäßig teilnimmt, befasste sich dieses Mal mit dem Thema „Quantitative Bestimmung der Ascorbinsäure in Lebensmitteln“. Dafür mussten die Schüler*innen ihre eigene Maßlösung herstellen und den Titer bestimmen.

SEPP 03-2022, Universität DUE - Smit, VolkerAnna Barkowski, Schülerin im 10. Jahrgang beschrieb dieses spannende Experiment.
„Unser Tag in der Uni Essen war in drei Teile aufgeteilt: Eine Vorlesung, die eigentliche Praktikumsarbeit im Labor und eine Besprechung der Ergebnisse ganz zum Schluss.“ Die Vorlesung vermittelte das nötige Hintergrundwissen. Der Gehalt von Ascorbinsäure, besser bekannt als das Vitamin C, sollte mittels einer iodometrischen Titration in gelber Paprika und in Brausetabletten festgestellt werden. Vor der Vorlesung hatte es ein Skript mit den wichtigsten Informationen aus der Vorlesung gegeben, sodass man, selbst wenn man nicht alles auf Anhieb verstanden hatte, beim Experimentieren gut zurechtkam. Ansonsten waren einige Student*innen dabei, die immer ansprechbar war.
Mit Schutzkittel und Schutzbrille ausgestattet machten sich die jungen Leute ans Experiment.
SEPP 03-2022, Universität DUE - Smit, VolkerIm ersten Versuch musste der Korrekturfaktor für die Titration der Ascorbinsäure bestimmt werden. Der Korrekturfaktor ist ein Berechnungsfaktor, mit dem man die Methodik verbessern kann, um möglichst genau Messergebnisse zu erzielen. In den anderen Versuchen sollte einmal der Ascorbinsäure-Gehalt von gelber Paprika sowie der von Brausetabletten festgestellt werden.
Drei Stunden lang hatten die Gruppen fokussiert experimentiert, dann trug jede Gruppe die Ergebnisse in den Computer ein. Diese wurden dann zusammen mit dem Dozenten besprochen und größere Unterschiede in den Ergebnissen geklärt.


Fazit: In der Paprika hätten 120mg pro 100g sein sollen, gefunden wurden etwa 100mg. In den Vitamintabletten fanden sich durchschnittlich 80mg, was einer Abweichung von 160mg gegenüber der Verpackungsangabe von 240mg pro Tablette entsprach. Frisches ist also besser!


SEPP März 2022 - Smit, VolkerUnsere Schüler*innen fanden das Ganze total interessant und entwickelten so ein erstes Verständnis für die Arbeit in einem Labor.


 
 
 
 
 
 
Text: Anna Barkowski/Petra Unland
Fotos: Volker Smit


Druckerfreundliche Version 

Beitrag als PDF-Datei herunterladen 

Transparenter Pixel

© Gustav-Heinemann-Schule Mülheim an der Ruhr, Stand: 29.05.2022 www.gustav-ghs.de